Freiwilligen­dienste

Was meinst du: Wer von diesen dreien hat sich als der Nächste dessen erwiesen, der von den Räubern überfallen wurde? 37 Der Gesetzeslehrer antwortete: Der, der barmherzig an ihm gehandelt hat. Da sagte Jesus zu ihm: Dann geh und handle genauso! (Lk 10,36-37)

Inhalt

  • Bürgerschaftliches Engagement und soziales Lernen
  • Förderung einer wertorientierten Gesellschaft (Solidarität, Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung)
  • Beitrag zur Erfüllung des pastoralen und diakonischen Auftrags der Kirche

Links


Freiwilligendienste sind eine besondere Form des bürgerschaftlichen Engagements und des sozialen Lernens. Junge Menschen entscheiden sich für einen bestimmten Zeitraum (meist 6-18 Monate), einen Freiwilligendienst abzuleisten. Dabei unterscheidet man Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst, Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst, Freiwilliges Ökologisches Jahr, Internationaler Jugendfreiwilligendienst und Europäischer Freiwilligendienst. Die über katholischen Träger haben sich in der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Freiwilligendienste (BAG FWD) zusammengeschlossen. Sie wollen diesen Dienst besonders im solidarischen Engagement aufzeigen und aus einer christlichen Haltung heraus agieren. Dabei steht die Persönlichkeitsentwicklung des jungen Menschen im Vordergrund. Freiwillige schauen positiv auf ihren Dienst zurück: Sie sind über sich hinausgewachsen, haben sich in einem fremden Land zurechtgefunden, sind an ihre Grenzen gestoßen und haben diese überschritten. Sie haben gelernt, dass ihre Meinung etwas zählt und dass sie mit ihrer Arbeit etwas bewirken.